Umgang mit freiheitsentziehenden Maßnahmen

Umgang mit freiheitsentziehenden Maßnahmen

Aktuelle Rechtslage, haftungsrechtliche Aspekte, Strategien/Alternativen von FeM unter Berücksichtigung des Werdenfelser Wegs und dem Projekt „Mehr Freiheit wagen im Norden“, sach- und fachgerechter Umgang mit FeM, Beratung von Betroffenen/Angehörigen, Dokumentation und Verlaufsbeobachtung. Fachliche Unterscheidung freiheitsentziehender und freiheitseinschränkender Maßnahmen sowie Sicherungsaspekte.

Angebot richtet sich an

 

Unterrichtseinheiten

Eine Unterrichtseinheit umfasst 45 Minuten. Unsere Fort- und Weiterbildungen bieten wir halbtags entweder vormittags von 09.00 – 12.00 oder nachmittags von 13.30 – 16.30 Uhr oder ganztags von 09.00 – 16.00 Uhr inkl. Pausen: 30 Minuten mittags und je 15 Minuten vor- und nachmittags an.

Diese Fortbildung umfasst: 4 Unterrichtseinheiten

Zur Anmeldung